Die B27-Trasse um Ofterdingen werden wir sehen, hören und riechen

Entlang der Endelbergtrasse sind 14 Brückenbauwerke geplant. Die meisten davon werden wohl unter der neuen B27 verlaufen. Eine genaue Aussage dazu gibt es nicht. Das bedeutet aber, dass die B27 angehoben werden muss.

Der Plan des RP zeigt den Ausbauplan der B27 um Ofterdingen aber keine Simulation von der Seite.

Aus Hechingen kommend wird die B27 nach Ofterdingen auf der alten Trasse ein Stück nach unten geführt und anschließend über einige Straßen hinweg um Ofterdingen und den Endelberg herum wieder auf die B27 zurück. Die 14 Brückenbauten führen dazu, dass die B27 vermutlich höher gelegt werden muss.

Die Umleitung ist knapp doppelt so lang, die mögliche Geschwindigkeit doppel so hoch, somit der Zeitgewinn gleich Null. Dafür steigen der Lärmpegel und die Luftverschmutzung zwangsläufig. Schallschutzwälle und -mauern sollen dann den zusätzlich erzeugten Lärm wieder reduzieren.

Leider gibt es bislang keine Seitenansicht des geplanten Verlaufs entlang der 14 Brückenbauwerke. In den Plänen des RP  wird lediglich die Trassenführung bei Bad-Sebastiansweiler simuliert.

Interessant wäre jedoch die Ansicht von der Seite. Nur dann könnte man erkennen, welche landschaftlichen Veränderung zu erwarten sind.

Lärmschutz ist nur ein Aspekt. Das Leben hinter einer Mauer ist eine anderer. Glücklicherweise leben hier nicht viele so dicht an der Mauer wie in Dußlingen.

14 (!) Brückenbauwerke sind geplant. Da die B27 nicht versenkt wird, wird sie zwangsläufig angehoben.

Pläne des RP Tübingen

Präsentation „Einführung“ (pdf, 603 KB)

Präsentation Straßenplanung und Lärmschutz (pdf, 2.1 MB)Präsentation „Straßenplanung und Lärmschutz“ (pdf, 2.1 MB)

neues Fenster: Präsentation Verkehrsgutachten (pdf, 14.5 MB)Präsentation „Verkehrsgutachten“ (pdf, 14.5 MB)

neues Fenster: Präsentation Umweltplanung (pdf, 6 MB)Präsentation „Umweltplanung“ (pdf, 6 MB)